Wir machen Gründer groß. STARTERCENTER NRW Kontakt Partner-Service Impressum Zur Startseite
   Häufig besuchte Seiten





   STARTERCENTER NRW
   bei facebook
     

   STARTERCENTER NRW
   als App für iPhone und iPad
       Bleiben Sie immer auf dem
       Laufenden. Zum App-Store

   Newsletter bestellen
Bleiben Sie immer auf
dem neuesten Stand mit
unserem Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse:
Einwilligung zur Erhebung und Speicherung von persönlichen Daten nach § 4 LDSG

Ihr STARTERCENTER NRW

Hier finden Sie die Kontaktdaten der STARTERCENTER NRW in Ihrer Nähe. Karte

Anzahl der Gründungen in NRW im Jahr 2014

  • 6. Zahl
  • 5. Zahl
  • 4. Zahl
  • 3. Zahl
  • 2. Zahl
  • 1. Zahl
 
Auf einen Blick

Wichtige Gründungsformalitäten auf einen Blick

Bevor Sie mir Ihrem Unternehmen starten, gilt es einige Formalitäten zu erledigen. So müssen Sie sich bei einigen Stellen anmelden oder gesetzliche Vorschriften beachten. Hier sind die wichtigsten Stationen aufgeführt.

Gewerbeanmeldung und -genehmigung

In den meisten Fällen müssen Sie vor der Geschäftsaufnahme Ihr Gewerbe beim Gewerbe- oder Ordnungsamt der zuständigen Gemeinde anmelden. Für freiberufliche Tätigkeiten entfällt dieser Schritt – man sollte jedoch mit dem STARTERCENTER NRW bzw. dem Finanzamt abklären, ob man wirklich eine freiberufliche Tätigkeit ausübt. Für mehr als 80% aller Gewerbemeldungen brauchen Sie keine weitere Zulassungen bzw. Erlaubnisse. Hier genügt das einfache Gewerbeanmeldeformular. Für die Ausübung bestimmter gewerblicher Tätigkeiten sind Erlaubnisse bzw. Zulassungen erforderlich. So z.B. für Gaststätten und Hotels, Reisegewerbe, Makler, Finanzdienstleistungen und weitere Tätigkeiten. Weitere Hinweise erhalten Sie über den Behördenwegweiser>> oder Ihr örtliches Gewerbeamt.

Mit der Gewerbeanmeldung werden weitere Behörden automatisch über Ihre Gründung informiert (das Finanzamt, die zuständige Kammer, das Arbeitsamt, die Berufsgenossenschaft, das Statistische Landesamt etc.). Mit dem Formularserver NRW können Sie diese Formulare zusammen mit der Gewerbemeldung in einem Rutsch ausfüllen.
Von einer Gewerbemeldung ausgenommen sind Freiberufler sowie Land- und Forstwirte. Dies enthebt Sie nicht der Pflicht einer Anmeldung beim Finanzamt, bei der zuständigen Kammer oder beim Arbeitsamt, falls Sie Mitarbeiter beschäftigen.

Beantragung Steuernummer beim Finanzamt

Jeder gewerbliche oder freiberufliche Betrieb muss beim Finanzamt gemeldet sein. Das Finanzamt teilt Ihnen eine Steuernummer zu und ermittelt mit Hilfe eines Fragebogens Werte zu Ihren zukünftigen Umsätzen und Gewinnen. Auf Basis dieser Schätzungen werden Ihre Steuervorauszahlungen berechnet. Seien Sie in Ihren Angaben nicht zu optimistisch und bedenken Sie, dass Ihre Kosten in der Anlaufphase im Verhältnis zu den Umsatzerlösen sehr hoch sein können. Sind Sie nicht sicher, ob Sie zu den Freien Berufen zählen oder ein Gewerbe anmelden müssen, können Sie auch direkt beim Finanzamt Auskunft erhalten.

Beantragung Betriebsnummer bei der Arbeitsagentur

Nur wenn Sie Mitarbeiter einstellen, müssen Sie die Arbeitsagentur über Ihre Gründung informieren. Denn dort erhalten Sie eine Betriebsnummer, die in die Versicherungsnachweise Ihrer Beschäftigten eingetragen wird. Die Beantragung einer neuen Betriebsnummer gilt auch für den Fall einer Betriebsübernahme. Anschließend melden Sie Ihre Beschäftigten zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung an.

Pflichtmeldung bei Berufsgenossenschaften und Kammern

Für gewerbliche Betriebe, Handwerksbetriebe und Freiberufler besteht eine Anmeldepflicht bei der zuständigen Kammer. Auch bei der Berufsgenossenschaft besteht für jeden Gewerbebetrieb Anzeigepflicht, ganz gleich ob Sie Beschäftigte haben oder nicht. Ausgenommen sind die Freien Berufe.

Eintragung ins Handelsregister

Wenn Sie sich als eingetragener Kaufmann selbstständig machen oder als Rechtsform der GmbH, KG oder OHG gründen, ist eine Eintragung ins Handelsregister Pflicht. Die Eintragung erfolgt über einen Notar.

Eintragung in die Handwerksrolle

Handwerksbetriebe müssen bei der örtlichen Handwerkskammer in die Handwerksrolle eingetragen werden. Dafür ist in der Regel ein Meistertitel ein Muss. Davon ausgenommen sind so genannte handwerksähnliche Berufe, die aber auch bei der Handwerkskammer gemeldet werden.